• Alptag Kriessner Schwamm: 27. April 2024

    Wer leistet einen freiwilligen Einsatz auf dem Kriessner Schwamm?
    Für die anstehenden Arbeiten zur Vorbereitung auf die Alpsaison 2024 sind alle Arbeitswilligen herzlich eingeladen. Es gibt genug zu tun, für jung und alt, gross und klein, Frau oder Mann.

    Es darf geholzt, gesägt, geputzt, bewirtet, gekiest, gebaut…. werden. 

    Treffpunkt für eine Fahrgemeinschaft bis zum Montlinger Schwamm ist am Samstag, 27. April 2024 um 07.30 Uhr auf dem Schulhausplatz. Für Verpflegung ist gesorgt.

    Alle, die bereits aktiv mit dabei waren wissen – es lohnt sich, sich die Hände schmutzig zu machen! Es gibt viele tolle Erinnerungen an einen freiwilligen Arbeitstag auf dem Kriessner Schwamm!

    Bei Fragen steht unser Alpmeister René Hutter oder OG-Präsident Hugo Langenegger gerne zur Verfügung.

    Wir freuen uns auf viele Teilnehmer!

  • Kuhalpen-Challenge 2024

    Im Jahr 2024 findet sie zum letzten Mal statt: die Oberrieter Kuhalpen-Challenge.

    Nach den Erfolgen der Jahre 2022 und 2023 nahmen die Organisatoren die Arbeit nochmals auf sich und darum gibt es sie auch in diesem Jahr nochmals.

    Mach doch auch du mit – es ist eine schöne, einfach Wanderung zu den Alpen und auch im Kindern gut machbar. Die Organisatoren freuen sich auf viele wanderfreudige Teilnehmer! 

    Alle wichtigen Informationen und Anleitungen findet ihr auf der Homepage vom Museum Rothus Oberriet.

    https://www.museum-oberriet.ch/alpenchallenge

  • Kriessner Abfalljäger

    Die Kriessner Abfalljäger haben ihre Arbeit wieder aufgenommen. Ihr erster Einsatz zur Müllentsorgung haben sie im Kriessner Wäldli, dem Kanäli, rund um Kriessern und im Naturschutzgebiet Oberriet geleistet. 

    Die Mühe hat sich ausgezahlt und während den 26 Mannstunden wurden ca. 370 Liter Abfall und Aludosen und Glasflaschen zusammengetragen. 
    Wir alle schätzen diesen grossartigen Einsatz der fleissigen Kriessner. Trotz dem Appellieren an alle, Sorge zur Natur zu tragen und den eigenen Abfall selber zu entsorgen, wird sicherlich eine weitere Tour den Abfalljäger nötig sein. Wer interessiert ist, kann sich gerne bei Matthias Dietsche melden.

    Wir danken für das enorme Engagement “För a subers Kriessera”!!

     

  • Kriassner Vähschau 2024

    Exakt 20 Jahre nach der letzten Kriassner Vähschau gibt es sie wieder. Die junge Generation der Kriessner Landwirte hat diese zum 100 jährigen Jubiläum des Viehzuchtvereins wieder organisiert. Bei schönstem Frühlingswetter sind sie aufmarschiert. Es war ein grandioser Auftritt der Kriessner Landwirte. Die Dorfstrasse wurde gesperrt und das zahlreiche Publikum mit einem lautstarken Auftritt der Kühe, Rinder und Kälber belohnt. Für ein geordnetes Durchmarschieren sorgten unzählige Helferinnen und Helfer. Die prächtig mit Blumen und Glocken geschmückten Tiere zeigte sich von der besten (meistens) Seite und zogen durch das Dorf. Sie kamen von Norden, Süden und Westen einmarschiert und wurden fachmännisch auf dem Schauplatz an die Latten gebunden. Bevor sie von der Fachjury begutachtet, eingeordnet und klassiert wurden, erhielten sie von den Landwirten nochmals eine  Wäsche. Reihenweise zierten nebst dem Vieh auch die polierten Glocken die Zäune rund um den Festplatz.

    Die Festwirtschaft war im Nu sehr gut gefüllt oder gar überfüllt. Das zahlreich erschienene Publikum belohnte die Organisatoren und entschädigte für den riesigen Aufwand. 

    Auch für die kleinen Besucher wurde einiges geboten: ein kleiner Streichelhof und natürlich die tolle Strohballen-Hüpfburg mit Rutschmöglichkeit und toller Aussicht auf das grossartige Festgeschehen. 

    Vor einer grossen Zuschauerkulisse wurden die Tiere nach dem Mittagessen im Schauring bewertet und klassiert. Wunderbare Tiere, hervorragende Züchterarbeit und enorme Arbeit der Eigentümer konnten präsentierte werden. Erfahrene Schaubesucher machten ihre eigenen Ranglisten und informierten die nahestehenden Zuschauer von den Eigenschaften der Tiere und die zu bewertenden Kriterien. 

    Höhepunkt war natürlich für den Veranstalter die Wahl der “Miss Kriessern 2024”. Im Ring stellten sich 7 Kühe den Richtern und bald war es klar, wer den Titel mit in den Stall tragen darf. “Greta” aus dem Stall von Hannes Dietsche, Blattenhof darf sich ab sofort Miss nennen. Mit Stolz durfte der Besitzer die grosse Glocke entgegennehmen. Auch die Hofbäuerin Vivienne Oggier und der Seniorbauer Jules Dietsche freuten sich über den Titel- und Vizetitel von Kuh Mary-Anne mit. Rang 3 ging an Hubert und Noel Hutter mit ihrer Kuh.

    Nach dem offiziellen Teil der Kriassner Vähschau 2024 wurde das Vieh wieder in die Ställe gebracht! Natürlich wieder mit Glockengeläut und einem tollen Dorfauszug.

    Für alle, die dieses wunderbare Spektakel gesehen haben war klar – wir dürfen stolz sein auf unsere Landwirte – auf die junge, innovative und arbeitsfreudige Generation. 

    Die Party wird aber noch weitergehen, die Festwirtschaft ist weiter geöffnet und auch der Barbetrieb von der “Schollabar” wird bald schon starten. Auch hier sind junge Kriessner die “Arbeiter” und verwöhnen die Gäste sicherlich bis tief in die Nacht oder vielleicht bis in den frühen Morgen.

    Wir haben ihn sehr genossen diesen tollen Anlass und wir gratulieren dem gesamten OK und all den unzähligen Helferinnen und Helfer für ihren enormen Arbeitseinsatz. Wer weiss, vielleicht heisst es ja wieder einmal: “Herzlich Willkomma a da Kriassner Vähschau!”

  • Die grösste Kriessner Fahne….

    …hängt am Montlinger-Bergli. Der 1. April 2024 könnte sich als ein besonderer herausstellen. Innovative, mutige und tapfere Kriessner hängen sich in die Wand des Montlinger Berglis und hissen dort die grösste Kriessner Fahne. Diese hängt nun in der imposanten Grösse von 6 x 6 m in seiner ganzen Pracht und erfreut erstmal die anwesenden Zuschauer.

    Es haben sich trotz des Datums einige in das Klubhaus des FC Montlingen getraut und sind bei der Enthüllung live mit dabei. Viele glaubten an einen 1.April-Scherz. Doch es war keiner. Diese Idee entsprang einem Bürgerwunsch anlässlich einer Bürgerversammlung. Und 4 junge Männer haben diese dann umgesetzt. Für das Anbringen dieser Fahne zeichnen sich die ausgebildeten Kletterer und Alpinretter Jan Langenegger und Daniel Stieger sowie die Helfer bzw. Sicherungsfachkräfte Chris Langenegger und Nico Lüchinger aus.

    Sogar der Kriessner Ortspräsident war vor Ort, um dieses einmalige Schauspiel live zu erleben. Er nutzte dann auch die Gelegenheit, genauer über das Kriessner Wappen zu informieren. So symbolisiert die Eiche Standhaftigkeit, Fruchtbarkeit, Robustheit, Verwurzelung und galt als Nahrungsquelle für Tiere. Der Löwe seinerseits durfte früher nur als Wappentier genutzt werden, wenn sie direkt dem Herrscher oder Kaiser unterstellt waren. Der runde Reichsapfel war früher Sinnbild für die Herrschaft über die Welt. Es sei vielleicht auch darum, dass diese Eigenschaften die Kriessner immer wieder um Schweizermeistertitel kämpfen lässt. Er wünscht nun besonders dem FC Montlingen, dass sie von dieser Vitalität und Kraft bei den nächsten Heimspielen profitieren können.

    Ein Dankeschön gebührt an dieser Stelle auch dem FC Montlingen für das Gastrecht und die tolle Bewirtung aus dem Clubhaus.

    Einige Bilder zeigen, dass sich bis jetzt vor allem die Kriessner über diese besondere Aktion freuen – lassen wir uns überraschen, wie lange die Fahne das Montlinger Bergli schmückt und ob irgendwann eine ebenso gut gemeinte “Retourkutsche” kommt!

    Film

  • Ortsbürgerversammlung

    Die Kriessner Ortsbürger wurden ausführlich über das vergangene Jahr informiert und erhielten einen Ausblick, was im Jahre 2024 ansteht. Ortspräsident Hugo Langenegger klärte über die erledigten Aufgaben auf und liess die 100 Ortsbürger wissen, wofür welche finanziellen Mittel ausgegeben wurden.

    Mittels Fotos vermittelte er eindrücklich die Notwendigkeit der Sicherheitsholzungen im Kriessner Wäldli und führte aus, dass es noch immer einiges zu tun gibt, da die kranken Bäume zum Teil zu spät erkannt werden. Die Bevölkerung wurde diesbezüglich im vergangenen Spätsommer ausführlich vor Ort darüber informiert. 

    Dem Wunsch der Bevölkerung, das Kriessner Wäldli mehr zu beleben, wird ebenfalls grosse Beachtung geschenkt. So bietet die Ortsgemeinde der MTB Gruppe Rheintal Hand für ihr Projekt eine Erweiterung der Bikestrecke zu realisieren. Die Initianten haben ein umfassendes Projekt erarbeitet, das nun beim Gemeinderat zu Einsicht vorliegt. 

    Dankesworte richtete Hugo Langenegger an seine Kolleginnen und Kollegen im Ortsverwaltungsrat sowie an die Dorfvereine. Dank ihnen hat sich die Kriessner Kilbi zu einem wunderbaren Dorffest gemausert. Die Suche, auch für das Jahr 2024 einen Bahnbetreiber zu finden, gestaltet sich als äusserst schwierig. Der OVR verspricht jedoch, sein Möglichstes zu tun.

    Weiters freut es ihn, dass sich einige Kriessner ehrenamtlich um die Sauberkeit in und rund um Kriessner sorgen. Die Kriessner Abfalljäger machen ihre Freiwilligenarbeit seit nun mehr fünf Jahren und haben insgesamt über 10’000 Liter Abfall zusammengetragen. Dafür gebührt ihnen grosse Dankbarkeit und Anerkennung.

    Nach diesen Ausführungen konnte der geschäftliche Teil speditiv abgewickelt werden. Die Bürgerschaft genehmigte sowohl die Jahresrechnung 2023 wie auch das Budget 2024.

    In der allgemeinen Umfrage informierte Hugo Langenegger über die geplanten Anlässe wie den Alptag am 27. April, den kantonalen Bürgertag vom 14. September und die Erneuerungswahlen am Kilbisonntag, 22. September. Der Ortsveraltungsrat stellt sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung. Sepp Steiger, GPK-Präsident gibt sein Amt per Ende 2024 nach 20 Jahren ab. 

    In der allgemeinen Umfrage wird für den geplanten Bikepark im Kriessner Wäldli votiert, dies wäre auch ein Beitrag für die Bevölkerung. Weiters wird einmal mehr eine Radwegerweiterung vom Kreisel Richtung Altstätten sowie Richtung Rebstein angesprochen. Ein Bürger erwartet vom Ortsverwaltungsrat, dass dieser sich mit Nachdruck für eine ÖV-Verbindung Richtung Widnau-Diepoldsau einsetzt. Ortspräsident Hugo Langenegger  nimmt sämtliche Anregungen von der Bürgerschaft entgegen und wird diese an den Gemeinderat Oberriet weitergeben. 

    Bevor Hugo Langenegger die Bürgerschaft zum anschliessenden Apéro einlädt, kann er alle Anwesenden informieren, dass es auch dieses Jahr einen Bürgernutzen gibt: Ein “Kriessner-Sackmesser”.

    Mit Dankesworten für das Gastrecht in der Kirche und der Mithilfe vom Messmer Stefan Stieger konnte die Bürgerversammlung nach einer halben Stunde geschlossen werden. 

             

     

  • Kriessner Funka hät brennt!

    Viel Volk am Kriessner Funken – Dies ist ein Kompliment und ein “Dankeschön” an die Kriessner Funkenzunft. Sie arbeiten viele Stunden, damit diese Tradition weiterlebt. In den vergangenen Jahren hat sie sich richtig gemausert. Die Kinder freuen sich, aktiv mit am Facklenumzug mitzumachen, den Funken brennen zu sehen und das Fest in der Funkenbeiz erleben zu dürfen.

    Für Unterhaltung sorgte dieses Jahr die Original Funkenband Dani und Thomas. Sie heizten den Gästen ebenfalls richtig ein.

    Ein grosses Dankeschön an die Organisatoren und natürlich auch an die Besucher – dank euch allen lebt diese schöne Tradition weiter.

      

  • Ortsgemeinde: Ankündigung Bürgerversammlung

    Die Jahresrechnung ist gedruckt und verpackt. Sie landet am kommenden Samstag, 09. März 2024 in euren Briefkästen. Dieses Jahr übernimmt die Jugendriege des KTV die Verteilung, was ihnen einen Zustupf in die Vereinskasse einbringt. 

    Gemäss Gemeindeordnung ist es ausreichend, alle stimmberechtigten Ortsbürger mit dem Stimmausweis zur Bürgerversammlung einzuladen und es kann auf eine Publikation in der Tagespresse verzichtet werden. Wir informieren Sie aber gerne vorab auf diesem Wege über die Bürgerversammlung vom 22. März 2024.

    Inserat Ortsgemeinde Kriessern

     

  • Daten für Bürgerversammlungen

    Bald werden die Behörden über das Jahr 2023 Rückblick halten und die Pläne für das Jahr 2024 vorgestellt.

    Die verschiedenen Behörden informieren an den Bürgerversammlungen wie folgt:

     

     

     

     

    11. März 2024           Vorversammlung                            20.00 Uhr Rest. Sternen
    17. März 2024           Kirchbürgerversammlung               10.00 Uhr Pfarrkirche
    22. März 2024           Ortsbürgerversammlung                20.00 Uhr Pfarrkirche
    25. März 2024           Primar- und Oberstufenschule       20.00 Uhr Berglihalle Montlingen

    Reservieren Sie sich die Daten und bleiben Sie auf dem Laufenden! 

     

  • Funkenzunft: Kriessner Funken

    Der Countdown für den Kriessner Funken läuft. Die Funkenzunft wird am Samstag den neuen Funken auf dem traditionellen Funkenplatz beim Schafstall Lüchinger aufstellen. 

     

    Der Kriessner Christbaum  wird für diese spezielle Tradition nochmals einen Nutzen haben.

    Also – reserviert euch das Funkendatum vom

    Samstag, 16. März 2024

    Gestartet wird um 18.45 Uhr mit dem Fackelumzug ab dem Schulhausplatz. Alle Kinder, die teilnehmen, erhalten am Festplatz einen Hotdog und ein Getränk.

    Bereits ab 17.00 Uhr sorgt die Festwirtschaft für das leibliche Wohl. Traditionell wird der Funken dann angezündet und die original Fukenband Daniel und Thomas sorgen mit Live-Musik für beste Stimmung.

    Freuen wir uns zusammen mit der Funkenzunft, dass sich diese Tradition in Kriessern etabliert hat. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren. 

    FUNKEN Flyer

Der Ortspräsident betont, dass wir den Slogan “z’Kriessera dahom” mit stolz hinaustragen können.